Kooperationsprogramm

Absatz: 
Titel: 
INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020
Text: 

Das Kooperationsprogramm INTERREG Polen–Sachsen 2014-2020 wird auf der polnischen Seite innerhalb der Unterregion Jelenia Góra in der Wojewodschaft Niederschlesien und Landkreis Żarski in der Wojewodschaft Lubuskie, und auf der deutschen Seite in den Landkreisen Görlitz und Bautzen (NUTS 3) des Freistaates Sachsen umgesetzt werden. Genauere Informationen dazu finden Sie unter "Fördergebiet".

Zur Programmumsetzung stehen 70 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung.

Das Programmziel ist die Vertiefung der Zusammenarbeit zur Überwindung von Entwicklungsbarrieren im polnisch-sächsischen Grenzraum.

Für die Umsetzung des obergenannten Programmziels wurden folgende Prioritätsachsen vorgesehen:

Prioritätsachse I - Gemeinsames Natur- und Kulturerbe (verfügbare Finanzmittel des Programms: 21,7 Mio. EUR EFRE)
Prioritätsachse II - Regionale Mobilität (verfügbare Finanzmittel des Programms: 13,6 Mio. EUR EFRE)
Prioritätsachse III - Grenzübergreifende Aus- und Weiterbildung (verfügbare Finanzmittel des Programms: 10,14 Mio. EUR EFRE)
Prioritätsachse IV - Partnerschaftliche Zusammenarbeit und Institutionelles Potenzial (verfügbare Finanzmittel des Programms: 20,36 Mio. EUR EFRE)

Die maximale Förderung aus dem EFRE beträgt 85 % der als zuschussfähig anerkannten Ausgaben des Projekts.

Das Programm beinhaltet einen Kleinprojektefonds, der von der polnischen und der deutschen Geschäftsstelle der Euroregion Neisse umgesetzt wird.

Das Kooperationsprogramm INTERREG Polen - Sachsen 2014-2020 zum Herunterladen.

https://de.plsn.eu

Accordion: 
Accordion Element: 
Titel: 
Kultur ohne Grenzen – Renovierung des Amphitheaters im Stadtpark in Boleslawiec sowie der Freilichtbühne „Weinau“ in Zittau - 2016-2018
Accordion Inhalt: 
Handwerkermarkt am 01.10.2016
Handwerkermarkt am 01.10.2016
Text: 

Bezeichnung des Programms: Kooperationsprogramm INTERREG Polen–Sachsen 2014-2020

Lead Partner: Stadt Boleslawiec (Bunzlau)

Projektpartner 1: Stadt Zittau

Beschreibung des Projekts:
Die optimale Nutzung des Kulturpotentials des deutsch-polnischen Grenzraumes, insbesondere der Städte Zittau und Bunzlau, wird vertieft. In Bunzlau wird das Amphitheater im Stadtpark saniert und in Zittau die Freilichtbühne Weinau. Beide Objekte werden für gemeinsame Kulturveranstaltungen genutzt und für die Zukunft ein Ort der Begegnung sein.

Projektziele:
Stärkung der Zusammenarbeit im deutsch-polnischen Grenzraum, Erhöhung der touristischen Attraktivität der Region und Nutzung des gemeinsamen Kulturerbes.

Projektlaufzeit: 15.03.2016-31.12.2018

Gesamtsumme der Finanzierung: 896.281,98 EUR

Fördermittel der EU: 761.839,68 EUR

Fotodokumentation Abriss Stand Mitte September 2017 (pdf, 435 KB)

Titel: 
Modernisierung der Woiwodschaftsstraßen 354 im Abschnitt Turoszów-Sieniawka und 352 im Abschnitt Zatonie-Bogatynia sowie der Schrammstraße in Zittau - 2016-2019
Accordion Inhalt: 
Übergabe des symbolischen Fördermittelschecks an die Projektpartner
Übergabe des symbolischen Fördermittelschecks an die Projektpartner
Text: 

Projekttitel: Modernisierung der Woiwodschaftsstraßen 354 im Abschnitt Turoszów – Sieniawka und 352 im Abschnitt Zatonie – Bogatynia sowie der Schrammstraße in Zittau

Bezeichnung des Programms: Kooperationsprogramm INTERREG Polen - Sachsen 2014-2020

Lead Partner: Dolnośląska Służba Dróg i Kolei we Wrocławiu

Projektpartner: Große Kreisstadt Zittau

Beschreibung des Projektes:  Modernisierung der Woiwodschaftsstraßen 354 im Abschnitt Turoszów – Sieniawka und 352 im Abschnitt Zatonie – Bogatynia sowie der Schrammstraße in Zittau.
Die Schrammstraße ist eine der wichtigsten Straßen im Stadtgebiet und wird nun in den Jahren 2017 und 2018 auf einer Länge von 1.644 m zwischen der Kreuzung Goldbachstraße/Äußere Oybiner Straße und Friedensstraße grundhaft ausgebaut. Im Ausbau inbegriffen sind auch die beidseitig verlaufenden Gehwege, die Anschlüsse einmündender Straßen und die Bushaltestellen.

Projektziel: Erhöhung der Erreichbarkeit sowie der Verkehrsqualität und –standards zwecks Verbesserung der grenzüberschreitenden Mobilität und Erhöhung der Kapazität der Grenzübergänge bei gleichzeitiger Verbesserung der Funktionstüchtigkeit des bestehenden Verkehrsnetzes.

Projektlaufzeit: 01.02.2016-31.01.2019

Gesamtsumme der Finanzierung: 10.116.800,00 EUR

Fördermittel der EU: 5.646.443,24 EUR

Projektumsetzung (Berichte/Fotos):
(Artikel im Stadtanzeiger Nr. 294 v. 10.06.17) Die Schrammstraße ist eine der wichtigsten Straßen im Stadtgebiet und wird nun in den Jahren 2017 und 2018 auf einer Länge von 1.644 m zwischen der Kreuzung Goldbachstraße/Äußere Oybiner Straße und Friedensstraße grundhaft ausgebaut. Im Ausbau inbegriffen sind auch die beidseitig verlaufenden Gehwege, die Anschlüsse einmündender Straßen und die Bushaltestellen. Außerdem werden die Straßenentwässerung, Teile des Mischwasserkanals sowie die Straßenbeleuchtung erneuert.
Die Einrichtung der Baustelle sowie erste Straßenbauarbeiten haben bereits am 2. Mai begonnen.
Am 11.05.2017 war offizieller Baubeginn auf der Schrammstraße.
Der Ausbau der Straße wird im Rahmen des Projektes „Modernisierung der Woiwodschaftsstraßen 354 im Abschnitt Turoszów-Sieniawka und 352 im Abschnitt Zatonie-Bogatynia sowie der Schrammstraße in Zittau“ aus dem Kooperationsprogramm INTERREG Polen-Sachsen 2014-2020 gefördert.

Schrammstraße vor Baubeginn (Fotos 27.03.2017)

Bauablauf
Bauabschnitt 1: Goldbachstraße bis Humboldtstraße (Mai bis Dez. 2017)
Bauabschnitt 2: Humboldtstraße bis Hochwaldstraße (Jan. bis Dez. 2018)
Bauabschnitt 3: Hochwaldstraße bis Südstraße (Mai bis Dez. 2017)
Bauabschnitt 4: Südstraße bis Friedensstraße (Juni bis Dez. 2017)
Kreuzung Schrammstraße/Humboldtstraße (2018)
Kreuzung Schrammstraße/Hochwaldstraße (Deckensanierung 2. Jahreshälfte 2018)

Plan mit Bauabschnitten

Informationsveranstaltung für Betroffene und Anlieger am 04.04.2017

Offizieller Baubeginn am 11.05.2017

Baufortschritt (27.06.2017)

Fotodokumentation Schrammstraße (pdf, 11,6 MB)

Titel: 
Brücke am Dreiländerpunkt - 2017-2019
Accordion Inhalt: 
Text: 

Hier finden Sie die Ausschreibungsunterlagen für den  „Bau des touristischen Fahrrad- und Fußgängerweges am Dreiländerpunkt Polen - Tschechien – Deutschland zusammen mit der begleitenden Infrastruktur“ (Brücke am Dreiländerpunkt).

Bitte beachten Sie Die im öffentlichen Vergabeverfahren verbindliche Sprache ist polnisch“.

Social Content: Drucken, Mail, Sociallinks